Wenn du mehr Selbstsicherheit möchtest, dann musst du erst einmal dich selbst gut kennen. Denn erst dann weißt du, was du brauchst, um zufrieden zu sein. Dadurch wirst du dir eher die richtigen Ziele setzten. So wirst du als Mensch selbstbewusster – und kannst Selbstsicherheit ausstrahlen und besser für dich selbst einstehen.

 

Das Thema Selbsterkenntnis gehört für mich schon von Berufs wegen zu meinem täglichen Brot. Als Coach und Beraterin muss (oder besser gesagt darf) ich einiges an Selbsterfahrung absolvieren. Damit ich meine blinden Flecken gut kenne. Und ich kann dir sagen, dass ist eine Arbeit, die nie endet und die Selbstsicherheit mit sich bringt. Weil wir uns als Menschen auch immer weiterentwickeln. Sowie in neue Situationen kommen und dann neue Handlungsmöglichkeiten brauchen. Ich finde die Arbeit mit mir selbst aber auch sehr lohnend und wichtig. Dadurch erlangt man Selbstsicherheit und Zufriedenheit mit dem eigenen Weg.

 

Zufriedenheit und Selbstsicherheit leben

Wir alle wünschen uns, zufrieden und glücklich im Leben zu sein. Und Selbstsicherheit auszustrahlen und zu erleben. Denn was gibt es Schöneres, als täglich aufzuwachen und sich auf den neuen Tag zu freuen, weil man sich im Leben sicher fühlt! Wenn wir ein Leben führen, in dem wir uns wohl fühlen, in dem wir einfach wir selbst sein können, das einfach zu uns passt. Denn dann bist du in Selbstsicherheit gehüllt und den täglichen Herausforderungen gewappnet. Und kleinere Rückschläge können dir nichts anhaben.

Am Strand Selbstsicherheit erleben

In meinen Beratungen ist das aber viel zu oft anders. Zufriedenheit mit dem eigenen Leben und Selbstsicherheit– das kennen viele gar nicht. Ganz im Gegentei. Da gibt es meistens mehrere Bereiche, die schwierig sind und Konfliktpotential haben. Bei den einen ist es die Partnerschaft, die Probleme macht. Andere sind unzufrieden im Job. Oder mit sich selbst. Und ein ganz großer Teil weiß gar nicht genau, was es ist, was nicht passt. Da ist dann einfach eine diffuse Unzufriedenheit, die zwickt wie ein Stein im Schuh. Da kann von Selbstsicherheit und Zufriedenheit gar keine Rede sein. Weil diese Menschen gar nicht wissen, was nicht passt, stecken sie einfach fest. Dadurch finden viel einfach auch keinen Ausweg. Weil sie nicht sehen können, was genau nicht stimmt. Das ist dann ein Teufelskreis.

 

Selbstkenntnis ist der Schlüssel zu Selbstsicherheit

Die Lösung lautet: Lerne dich selbst kennen. Finde heraus, wer du bist und was dich als Mensch ausmacht. Selbstsicherheit bedeutet, dass du dir im Klaren darüber bist, was du willst. Und nein zu sagen, zu dem, was du ablehnst.

 

Denn wenn du weißt, wer du bist und was dich als Mensch ausmacht, dann …

 …wirst du dich besser verstehen und kannst dir selbst auch in Selbstsicherheit in schwierigen Situationen beistehen.

…wirst du dich mit dir anfreunden und dich weniger verurteilen und ablehnen.

…erkennst du, wo dein Leben mit deinen Wünschen und Bedürfnissen nicht übereinstimmt. Dadurch kannst du das ändern.

 …erkennst du schneller und deutlicher, woran es liegt, wenn du unzufrieden bist.

 …weißt du, was dir wirklich wichtig ist und kannst die richtigen Entscheidungen treffen.

 …wird dir klar, warum du immer wieder in ähnliche Situationen gerätst.

…ist es dir möglich Selbstsicherheit zu fühlen und zu zeigen.

 

Aufgrund deines Wissens über dich selbst, kannst du mehr Selbstsicherheit erleben. Und die Selbstsicherheit wächst mit der Übung. Und es wirft dich so schnell nichts mehr aus der Bahn. Da du dich mit all deinen Aspekten vertraut machst, wirst du nicht mehr so überwältigt. Selbstsicherheit bedeutet für mich, Vertrauen zu mir selbst zu haben und zu meinen Fähigkeiten.

 

Selbstsicherheit durch Selbstkenntnis

Die richtigen Fragen stellen und Selbstsicherheit erlangen

Wenn du dir nur die richtigen Fragen zu stellst, kommst du dir auf die Spur. Dafür musst du dir Zeit nehmen, dich mit dir selbst zu beschäftigen. Dich von außen beobachten. Genau hinschauen, hinspüren. Und auf deinen inneren Dialog hören. Bleib dabei geduldig, dann stellt sich Selbstsicherheit mit der Zeit ein.

 

Dafür ist es gut, wenn du eine Auszeit von der alltäglichen Geschäftigkeit nimmst. An einem ungestörten Ort und ohne Ablenkungen. Da stellst du dir selbst Fragen und lass die Antworten zu.

 

Welche Werte sind dir im Leben am Wichtigsten?

Was machst du besonders gerne und was magst du überhaupt nicht?

Welche Menschen schätzt du? Welche Menschen kannst du nicht ausstehen?

Welche Eigenschaften sind dir an anderen Menschen wichtig?

Wann hast du schon einmal Selbstsicherheit erlebt?

Was verunsichert dich und warum?

Wenn du im Lotto gewinnen würdest und nicht mehr arbeiten musst, womit würdest du deine Zeit verbringen?

In meinem Blogbeitrag zum Thema Erfolg habe ich auch vier hilfreiche Fragen für dich!

Führen dich die Antworten auf diese Fragen näher zu dir selbst? Ermöglichen sie dir Selbstsicherheit oder wirst du nur konfuser? Nimm dir Zeit für den Prozess, denn sonst führt es zu Stress, weil du zuviel willst. Denn möglicherweise kommt es zu Gedankenkreisen und du musst deine Antworten erst sortieren. Wie gesagt, der Weg der Selbsterfahrung, der Selbsterkenntnis ist ein lebensbegleitender. Jedoch führt er früher oder später zur Selbstsicherheit. Wenn du dabei Unterstützung benötigst, helfe ich Dir sehr gerne in meinen Beratungen. Denn eine neutrale Person erkennt eher, wo du noch nicht draufgeschaut hat. Weil wir alle unsere blinden Flecken haben.

 

Hast du Fragen?

Dann kontaktiere mich per Mail post@inpowermind.at oder rufe mich an +436641600196.